Chronik des SC Rot-Weiß Volkmarode

Erstmals erwähnt wird der SC Rot-Weiß Volkmarode im "Braunschweiger Allgemeiner Anzeiger". am 10. Dezember 1912. Dort steht nachzulesen, dass in der letzten Woche, durch die Herren Polich und Trapp ein Turnverein gegründet wurde. Diesem Turnverein traten sofort 23 Mitglieder bei.

Gewählt wurden zum 1. Vorsitzenden der Lehrer Fritz Gerecke, zum 2. Vorsitzenden der Landwirt Gustav Fischer und zum Schriftwart der Landwirt Adolf Wedemeier in Volkmarode. Auch im Umkreis von Volkmarode bildeten sich erste Turnvereine. Ebenfalls wurde in Braunschweig schon ein reger Sportbetrieb verzeichnet. Vereine wie der im Jahre 1847 gegründete "MTV Braunschweig" oder der "Fußball-Club Eintracht" zählten schon zu den Großvereinen der Umgebung.

Maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung hatte der als "Turnvater des Herzogtums Braunschweig" bekannte August Hermann, der im Jahre 1835 in Lehre geboren wurde. Weniger bekannt, aber für uns von besonderer Bedeutung, sind zwei Pioniere des Turnsportes. Es waren das Gauturnrat-Mitglied Trapp der der Bezirksturnwart Polich. Bis zum Jahre 1814 haben sie in den Dörfern im Osten der Stadt Braunschweig für den Turnsport geworben. 13 Turnvereinsgründungen krönten ihre Bemühungen. Außerdem organisierten sie den "Turnbezirk Hondelage im 6. Deutschen Turnkreis" (Braunschweig-Hannover), zu dem auch der MTV Volkmarode gehörte.

Unterbrochen durch den 1. Weltkrieg war in Volkmarode bis etwa 1929 ein reger Turnbetrieb zu verzeichnen. Danach war die einsetzende Wirtschaftskrise Schuld, dass der Sportbetrieb vollständig eingestellt werden musste. In den Jahren 1931/32 zeichnete sich wieder mehr Interesse an Sport und Spiel ab. Einige Volkmaroder Sportler hatten sich in Nachbargemeinden den dortigen Fußball-Clubs angeschlossen. Es lag also nahe, auch in Volkmarode wieder sportlich tätig zu werden. Am 01.04.1933 wurde dann auf der Neubildungsversammlung der "Sport-Club Rot-Weiß" gegründet.

Der Fußballsport war nun die Hauptsportart im Verein. Leichtathletik und Kinderturnen wurde nur zeitweise betrieben. Im Jahre 1942 musste - wiederum durch Kriegseinwirkung - der Sportbetrieb eingestellt werden.

Nur wenige Monate nach Ende des 2. Weltkrieges bemühten sich wieder junge Sportler um den Aufbau des "SC Rot-Weiß". Trotz großer materieller Not und der Schwierigkeiten durch die damalige Militärregierung wurde am 17.10.1945 auf der Vereinsversammlung beschlossen, den "Sport-Club Rot-Weiß Volkmarode 1912" neu anzumelden. Nach langen, schwierigen Verhandlungen wurde am 09.02.1946 die Vereinsanmeldung genehmigt.

Am 16.06.1950 wurde von der Versammlung eine neue Satzung genehmigt und gleichzeitig die gerichtliche Eintragung in das Vereinsregister vollzogen. Der Name des Vereins war nun "Sport-Club Rot-Weiß Volkmarode 1912 e.V."

Mit der Gründung des "MTV Volkmarode" im Jahre 1912 allein war es nicht getan, denn ohne Übungsgeräte war ein sportlicher Anfang nicht möglich. Da der überwiegende Teil der Einwohner von Volkmarode der Sache wohlwollend gegenüber stand, wurde zur Anschaffung des notwendigen Turn- und Sportgerätes eine Sammlung im Dorf durchgeführt. Auch die Gemeindekasse beteiligte sich mit einem Zuschuss. Der Gastwirt Emil Schönjan sen. stellte für die Turnübungen den Garten des Gasthofes "Zum Berge" zur Verfügung. Des weiteren fanden Vereinsfeste, Sportlerbälle und Versammlungen in diesem Gasthof statt, aber auch Clubzimmer und Umkleideräume befanden sich dort.

Im Jahre 1966, nach dem Bau der Turnhalle an der Strasse Unterdorf und dem Anwachsen des Ortes Volkmarode auf etwa 3000 Einwohner, stieg die Mitgliederzahl rapide an.

Das sportliche Angebot wurde nunmehr neben Fußball auf weitere Sportarten wie Handball, Tischtennis, Turnen, Gymnastik, Volleyball und Basketball erweitert.

Als immer mehr Kinder und Jugendliche dem Verein beitraten und sich die Abteilungen im Kinder- und Jugendbereich enorm vergrößerten, wurde zu den bereits vorhandenen Jugendleitern ab 1972 ein Vereinsjugendleiter gewählt, der nur überfachlich tätig sein sollte, um die gesamte Jugendarbeit des Vereins zu koordinieren und den Abteilungs-Jugendleitern Hilfestellung bei besonderen Aktivitäten zu geben. Die Jugendarbeit hat daher beim SC Rot-Weiß Volkmarode einen besonderen Stellenwert.

Der sportliche Neubeginn im Jahre 1933 war für die fußballbegeisterten Mitglieder unseres Vereins kein leichter Anfang