Unser zweites Heimspiel in Folge stand an und wir empfingen die Mannschaft, gegen die wir zuletzt in der Liga Punkte gelassen haben. Bei der JSG Blau-Weiß 29 erkämpften wir uns im Hinspiel nach einem 0:3-Rückstand in letzter Sekunde noch ein 3:3 - seitdem gewannen wir alle Spiele in der Bezirksliga. Vor dem Spitzenspiel am Donnerstag empfingen wir die ersatzgeschwächten Gäste aus Wesendorf also in Volkmarode.

Noch vor Anpfiff wurden wir erstmals seit langer Zeit von der Tabellenspitze verdrängt. Hehlingen gewann gegen die JSG Helmstedt mit 7:0 - das Ergebnis wurde vom Trainer-Team erst einmal geheim gehalten. Ohne unnötigen Druck gingen wir also in die Partie, legten gleich gut los und gingen nach einigen Chancen durch eine wunderschöne Einzelaktion von Geron Amirpour (16') in Führung. Nur elf Minuten später schaltete Bastian Schmuck nach einem Abpraller am schnellsten und schob den Ball zum 2:0 ein. Wir hatten das Spiel also in der Hand und wollten es auch nicht wieder herschenken. Mit der Führung im Rücken schalteten wir einen Gang zurück und kurz vor der Halbzeit gelang den Gästen der Anschlusstreffer zum 2:1.

Wir machten es also wieder unnötig spannend - nach der Pause war das Spiel ausgeglichen, der Gegner kam zurück ins Spiel und schöpfte neuen Mut. Nach gut einer Stunde wurden die Gäste dann richtig gefährlich. Wie schon so oft in dieser Spielzeit war es Finn Winter, der die knappe Führung festhielt. Die richtige Antwort hatte unser Mittelfeld-Motor und Fußballgott Magnus Kramer parat - in der 66. Minute erhöhte er auf 3:1. Keine zehn Minuten später kamen die gut mitspielenden Gäste erneut auf ein Tor ran. Anschließend waren sie drauf und dran, den Ausgleich zu erzielen und das Ergebnis aus dem Hinspiel zu wiederholen.

"Immer wieder Winter“ lautete dann das Motto für die letzte Viertelstunde. Seine Paraden und sein beherzter Einsatz hatten einen großen Anteil an der knappen Führung. In der 90. Minute gab es für die Zuschauer dann richtig was zu Bestaunen. Nach der Balleroberung von Moritz Wendekamm im Mittelfeld spielten wir einen Konter, wie er im Lehrbuch steht. Erst der schnelle Pass auf die Außen zu Geron Amirpour, der spielte sofort weiter auf Magnus Kramer und der ließ mal eben 5 Mann ins Leere laufen, stand dann frei an der Strafraumkante und vollstreckte mit einem punktgenauen Schuss in die lange Ecke. 4:2.

Nach einem kampfbetonten Spiel gegen gute Gäste aus Wesendorf blieben die drei Punkte also wieder in Volkmarode. Mit gutem Gefühl und dem zehnten Liga-Sieg in Folge gehen wir nun also in das Spitzenspiel gegen Hehlingen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung! Lasst uns den Sportplatz am Seikenkamp zum Brennen bringen und den Gästen zeigen, dass wir nicht zu Unrecht Tabellenführer sind!