Donnerstag, 15.11.2018
 
Altsenioren, 19:45 Uhr
Freie Turner Ü40 - RWV Ü40   1:4
 
 
Sonntag, 11.11.2018
 
1. Herren, 14:00 Uhr
RWV I - SV Teutonia Gr. Lafferde I   2:0
 
2. Herren, 10:00 Uhr
RWV II - SV Schwarzer Berg II   1:0
 


Am Samstag war die JSG Mitte zu Gast in Volkmarode. Der Tabellen-Vorletzte konnte in 8 Spielen nur fünf Punkte einfahren und war somit punktgleich mit der JSG Helmstedt auf Platz 12. Uns war allerdings klar, dass das kein einfaches Spiel wird. Wir mussten von vornherein konzentriert auftreten - und das taten wir.

Mit der Unterstützung zahlreicher Zuschauer/Eltern gingen wir mit breiter Brust in die Partie. Das Trainerteam hatte uns wieder einmal perfekt auf die Partie eingestellt - wir waren bereit!

Die Marschroute war klar: Hoch stehen, früh Anlaufen und schnell zum Torabschluss kommen. Die Taktik zahlte sich aus. Schon in der 6. Minute konnte Geron Amirpour aus 16 Metern ins gegnerische Tor treffen. Der Torwart war beim satten Schuss ins untere Eck chancenlos - 1:0.

Direkt nach Wiederanstoß konnten wir die Gäste wieder früh unter Druck setzen, woraus in der 7. Spielminute das 2:0 durch Basti Schmuck resultierte. Die Vorarbeit lieferte Paul Domdey, der wieder einmal eine sehr gute Partie spielte.

Der Spaß an der Partie war spürbar. Nach zwei denkbar knappen Spielen in der letzten Woche konnten wir endlich wieder befreit aufspielen und hatten un seren Gegner voll im Griff. Daraus resultierte in der 28. Minute das 3:0 durch den Doppelpacker Basti Schmuck, der sich gegen den Großteil der Hintermannschaft behauptete und dann ganz lässig einschob. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Für unseren Trainer Ben stand aber noch eine Frage offen: Können wir endlich die Null halten? „Noch lieber als 3-4 Tore mehr, wäre mir die Null hinten“, sagte er in der Kabine.

Gesagt, getan. Wir spielten unser Spiel souverän runter und ließen zu keinem Zeitpunkt etwas anbrennen. Malte Braungardt konnte nach der Vorarbeit von Nico Fiedler, der nach seiner Verletzung zurückkehrte, noch auf 4:0 erhöhen. Das war dann auch der Endstand, den wir wieder einmal auch Fynn Winter zu verdanken haben. In diesem Spiel brachten wir ihn nicht so sehr in Schwierigkeiten wie in den Spielen davor, trotzdem konnte er wieder einmal mit einer Weltklasse-Leistung zwischen den Pfosten überzeugen.

Wir haben unser klares Ziel erfüllt - die Null stand! Die Marschroute vom Trainerteam um Ben, Pippo und Mathias ist aufgegangen.

Und das schönste von allem: Wir sind Spitzenreiter! Zwar hat die JSG Hehlingen ein Spiel weniger, aber das Nachholspiel findet erst im Dezember statt. Wenn wir unsere Linie also durchziehen, dann können wir bis dahin Tabellenführer der Bezirksliga bleiben. Das gibt viel Selbstvertrauen für die nächsten Partien, in denen wir unsere Position an der Tabellenspitze festigen können.