Donnerstag, 09.07.2020
 
Trainer Stammtisch
19:00 Uhr im Sportheim
 
 
Samstag, TT.MM.JJJJ
 
Wiedersehensfeier
ab 10:00 Uhr am Sportheim
 


Vor prächtiger Kulisse von über 200 Zuschauern fand das Derby zwischen den beiden benachbarten Vereinen in Volkmarode statt. Das Wetter spielte ebenfalls mit und so konnte man sich auf ein schönes Fußballspiel freuen. Unser Team konnte nur zwei Auswechselspieler aufbieten, die Hondelager machten Schwächen in ihrere eigenen Verteidigung geltend um die Favoritenrolle herunter zu spielen.

Die erste Halbzeit lief so auch sehr ruhig und konzentriert ab. Beide Teams gaben sich keine Blöße. Keiner wollte den ersten Fehler machen um ins Hinterfreffen zu geraten. Chancen bzw. Torgelegenheiten gab es nicht viele. Bei unseren Rot-Weißen ging nach vorne nicht viel. Die Abwehr verrichtete wie immer einen guten Job. Aber in der Offensive lief nicht viel zusammen. Dort muss sich in den nächsten Spielen deutlich was verbessern um die Resultate und die Spiele erfolgreicher zu gestalten.

Die 2. Halbzeit begann dann auch zielstrebiger und mit mehr Zug nach vorn. Man erspielte sich endlich auch mal Chancen und wandelte eine davon auch zum Führungstreffer zum 1:0 in der 53. Minute um. Björn Methner netze nach einer schönen Kombination zum umjubelten Führungstreffer ein. Unser Team spielte weiter nach vorne, doch die Hondelager wollten sich nicht geschlagen geben. Sie verstärkten ihren Druck nach vorn und drängten unser Team immer mehr in die Defensive zurück.

Der Ausgleichstreffer war in dieser Phase nur eine Frage der Zeit. Immer wieder landeten gefährliche Angriffe vor unserem Tor. Unserem Keeper Philipp Nabel ist es zu verdanken, dass er unsere Mannschaft im Spiel hielt. 2,3 hundertprozentige Torchancen konnte unser Keeper vereiteln. Doch in der 78. Minute war auch er machtlos. Das fällige 1:1 fiel durch Ole Broders. Danach versuchten beide Teams noch den Führungstreffer zu erzielen, er fiel aber nicht mehr. So trennte man sich 1:1 unentschieden.

Unser Team läuft weiter dem ersten Sieg hinterher. Am nächsten Sonntag dann beim Absteiger in Lehndorf.

Es spielten: Philipp Nabel, Julian Zabbarrov, Ole Probst (C), Lukas Stahlbock, Nicolas Nöh, Marvin Leiser (ab 71. Min. Julius Bussenius), Zachary Shiposh, Peer Wittmer, Daniel Sgodzay, Cheyun Acar, Björn Methner