Dienstag, 25.09.2018
 
E2-Junioren, 17:45 Uhr
JSG Wenden/Veltenhof II - RWV II   9:4
 
 
Sonntag, 23.09.2018
 
1. Herren, 15:00 Uhr
BSC Acosta I - RWV I   1:2
 
2. Herren, 14:00 Uhr
SC Victoria I - RWV II   0:1
 
Altherren, 10:30 Uhr
RWV AH - FC Wenden AH   2:3
 
 
Mittwoch, 26.09.2018
 
Altsenioren, 19:00 Uhr
RWV Ü40 - VfL Bienrode Ü40
 
B1-Junioren, 18:00 Uhr
1. JFV Braunschweig I - RWV I
 
 
Donnerstag, 27.09.2018
 
E1-Junioren, 17:30 Uhr
RWV I - SV Querum I
 
Trainer Stammtisch
20:00 Uhr im Sportheim
 
 
Samstag, 29.09.2018
 
A-Junioren, 15:00 Uhr
JSG Schwicheldt/R. - RWV
 
B1-Junioren, 15:00 Uhr
RWV I - JSG Sassenburg I
 
C1-Junioren, 13:00 Uhr
RWV I - JSG Helmstedt I
 
 
Sonntag, 30.09.2018
 
1. Herren, 15:00 Uhr
RWV I - Freie Turner II
 
2. Herren, 10:45 Uhr
RWV II - TSV Rüningen I
 
 
Mittwoch, 03.10.2018
 
1. Herren, 14:30 Uhr
RWV I - BSV Ölper I
 
 
Sonntag, 07.10.2018
 
1. Herren, 14:30 Uhr
MTV Schandel./Gard. I - RWV I
 
2. Herren, 11:00 Uhr
RWV II - SG Olympia/Leoni I
 
 
Donnerstag, 11.10.2018
 
Trainer Stammtisch
20:00 Uhr im Sportheim
 
 
Freitag, 12.10.2018
 
Altsenioren, 19:00 Uhr
SV Gartenstadt Ü40 - RWV Ü40
 

Ein schönes Sprichwort heißt: "Wenns läuft, dann läufts!" Aber, dass dahinter auch harte, ehrliche Arbeit steckt, ist genauso bekannt. Die Spiele in Kralenriede waren für uns Volkmaroder in den letzten Jahren immer geprägt von Kampf, körperliche Härte und unbedingten Siegeswillen auf beiden Seiten. Dazu kommt eine enge Anlage, die Zuschauer sind nah am Spielfeld. Manch ein Schiri musste sich schon so einiges in Kralenriede von den Zuschauern erzählen lassen - wenn er dann mal zugehört hätte. Es war also alles angerichtet für einen schönen Fußball Sonntagnachmittag zum Derby in Kralenriede.

Bei herrrlichen Frühherbstwetter begannen beide Seiten mit viel Engegement und Laufbereitschaft. Ein Abtasten gab es nicht - man kennt sich und den Gegner und man merkte von der ersten Minute an, dass die Kralenrieder nicht so einfach die 3 Punkte herschenken werden. In der ersten halben Stunde hat der Gastgeber richtig gut Druck gemacht und erspielte sich auch die eine oder andere Einschußssöglichkeit. Unser Team stand aber wie immer hinten souverän und versuchte mit vereinten Kräften nichts anbrennen zu lassen.

Nach gut einer halben Stunde versuchte unsere Elf immer mehr Druck auf das gegnerische Tor zu entfalten. Dies gelang und in der 32. Spielminute erzielte unser Kapitano Dimi mit einem schönen Kopfball das 1:0. Bis zur Halbzeitpause passierte nicht mehr allzuviel und man freute sich auf die 2. Hälfte.

In der 2. Hälfte baute unser Team mehr Druck auf. Man wollte ein schnelles 2. Tor, um Ruhe ins Spiel zu bringen. Das gelang. Mit einem Traumtor konnte Mario mal wieder zeigen, was in ihm steckt. Der eher zurückhaltende, ruhige Spieler ,der das Spiel lenkt und gute Impulse für unser ganzes Team liefert, haut in der 53. Spielminute den Ball unhaltbar nach einem Freistoß in die Maschen. Alle Fans und sogar die komplette Bank der Volkmaroder sprang auf und rannte auf das Spielfeld um Mario zu beglückwünschen.

Von jetzt an hatte unser Team das Spiel fest in der Hand und ließ nicht mehr viel zu. Im Gegenteil - in der 74. Minute wurde eine Flanke von links vor das Tor gezogen, Matze Runschke köpfte zum 3:0 für unsere Rot-Weißen ein. Das Spiel war entschieden. Der SV Kralenriede versuchte weiterhin alles, doch unser Team wollte auch die weiße Weste behalten. Bis zur 90. Minute hat das auch geklappt. Leider ging dann eine abgefälschte Ecke unglücklich zum 3:1 ins Tor, Eigentor - blöder hätte es nicht fallen können. Der Schiri pfiff ab. Doch dieses Gegentor - im sechsten Spiel das erste überhaupt! - wird man verkraften und weg stecken. Zu überzeugebnd war der gesamte Auftritt unseres Teams in Kralenriede.

Am nächste Sonntag das nächste schwere Spiel. Dann kommt das Team aus Schöningen an den Seikenkamp in Volkmarode. Wir freuen uns drauf.

Es spielten: Philipp Nabel, Ole Fichtner, Ole Probst, Marko Dimitrijevic (C), Julius Bussenius, Marvin Leiser, Lennart Kalup (ab 77. Min. Lukas Kasten), Mario Petry, Timo Schaper, Mathias Runschke (ab 80. Min. Dome Lüttich), Björn Methner